Exkursion: Jüdische Spuren in Chemnitz

Sonntag, 16. September 2018, 9:00-17:00 Uhr

Auch wenn Chemnitz dieser Tage kein Synonym für Vielfalt ist: Bis in die 1930er Jahre war die Stadt von einer blühenden jüdischen Kultur geprägt. Bekannte jüdische Schriftsteller wie Stefan Heym, Stephan Hermlin oder der Schauspieler Michael Degen wurden hier geboren. Alle drei mussten vor den antisemitischen Verfolgungen der Nationalsozialisten ins Exil fliehen. Die überwältigende Mehrheit der Chemnitzer Juden wurde jedoch in Konzentrationslager deportiert und ermordet. Nach der Wende vergrößerte sich die jüdische Gemeinde in der ehemaligen Karl-Marx-Stadt wieder. Heute wird das einzige koschere Bier Deutschlands, Simcha, in Chemnitz gebraut.

Die DIG AG Leipzig lädt herzlich dazu ein, auf einer Exkursion das jüdische Leben der Chemnitzer Vergangenheit und Gegenwart kennenzulernen. Auf einem geführten Stadtrundgang werden wir jüdischen Spuren in Architektur, Wirtschaft und Kultur nachgehen und den Alten Jüdischen Friedhof besuchen. Anschließend möchten wir im koscheren Restaurant „SCHALOM“ die Exkursion bei hervorragendem Essen und dem ein oder anderen Simcha ausklingen lassen.

Die Programmpunkte im Einzelnen:
09.00 Uhr Treffpunkt in Leipzig
11.00 Uhr Geführter Rundgang: „Jüdische Spuren auf dem Kaßberg“
13.30 Uhr Mittagessen im koscheren Restaurant „Schalom“
16.30 Uhr Rückfahrt nach Leipzig

Die Kosten für Hin- und Rückreise, Führung sowie kleine Snacks trägt die DIG Leipzig. Größere Speisen und Getränke im „Schalom“ können leider nicht übernommen werden.

Sowohl Mitglieder der Deutsch-Israelischen Gesellschaft als auch Interessierte sind herzlich willkommen!
Bitte melden Sie sich per E-Mail bis zum 14.9. verbindlich an: leipzig@digev.de